Zum Inhalt springen

Einen Koi-Teich anlegen – Was muss ich beachten?

Kois, die japanischen Farbkarpfen sind nicht nur sehr teuer, sondern auch sehr anspruchsvoll. Das gilt auch für den Teich.

Sie fühlen sich nur in der Gruppe wohl, können dann aber sehr alt und sehr groß werden. Deshalb sollte ein Koi-Teich den Fischen reichlich Schwimmraum bieten und mindestens 1,50 Meter tief sein.

Da Koi-Karpfen auch sehr viel fressen, belastet ihr Stoffwechsel das Teichwasser mit mehr Nährstoffen als bei anderen Fischen. Deshalb muss ein Koi-Teich mit einem starken Filtersystem ausgestattet sein, das das Teichwasser regelmäßig sauber hält.

Wählen Sie einen gut durchdachten Standort für den Teich. Er sollte sich an einem Ort mit ausreichend Sonnenlicht befinden, jedoch vor zu viel direkter Sonneneinstrahlung schützen. Die Größe des Teichs hängt von der Anzahl und Größe der Koi ab. Koi benötigen viel Platz, daher sollte der Teich groß genug sein, um ihren Bewegungsbedarf zu decken. Eine Mindestgröße von etwa 10.000 Litern wird empfohlen.

Wie tief sollte ein Koi-Teich sein?

Ein Koi-Teich sollte mindestens 1,5 bis 2 Meter tief sein, um eine ausreichende Wassermenge zu bieten und den Koi einen geschützten Raum im Winter zu ermöglichen, wenn der Teich nicht zufriert. Die Form des Teichs kann variieren, aber Koi bevorzugen oft ovale oder rechteckige Formen, da sie besser für die Sauerstoffzufuhr und die Zirkulation geeignet sind. Koi wühlen gerne im Schlamm, daher sollte der Boden aus kiesigem oder sandigem Material bestehen, das leicht zu reinigen ist.

Im Winter sollten Sie sicherstellen, dass der Teich nicht zufriert. Ein Eisfreihalter oder Belüftungssystem kann hierbei helfen.

Schlagwörter: