Zum Inhalt springen

Was Sie über den schön duftenden Sternjasmin wissen müssen

Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides) stammt aus Asien (China, Korea, Japan) und ist eine langsam wachsende, robuste, immergrüne Art, die meist als Kübelpflanze gehalten wird.

In klimamilden Weinbauregionen ist in geschützten Lagen bei entsprechendem Winterschutz (Vlieshülle, Einbinden von Koniferengrün) aber durchaus ein Auspflanzen in den Garten möglich.

Dem Sternjasmin wird eine kurzfristige Frostverträglichkeit bis -15 °C zugeschrieben. Als Kübelpflanze möchte er hell, bei Temperaturen um 8 °C überwintern. Die Topferde sollte stets feucht sein, im Winter etwas weniger. Bei gleichmäßiger Feuchte kann die Pflanze über Sommer sonnig stehen, dann fällt die Blüte üppig aus. Gedüngt wird im Kübel von März/April bis September alle 14 Tage flüssig, bei ausgepflanzten Exemplaren im März und im Juli mit einem mineralischen Gartendünger für Blütensträucher.