Zum Inhalt springen

Wie aus einem Zaun eine naturnahe Gartengrenze wird

Es rankt und schlingt an der Gartengrenze: Mit schönen Kletterpflanzen, Großstauden oder Rankgewächsen werden selbst unansehnliche Gartenzäune zu lebendigen, naturnahen Gartengrenzen.

Gestaltet wird der Sichtschutz beispielsweise mit Blauregen, Kletterrosen oder Waldreben, die Zäunen und Mauern ein verwunschenes Ansehen verleihen.

Wenn es schnell gehen muss, können Gartenbesitzer auch auf einjährige Schlingpflanzen wie die Schwarzäugige Susanne und Prunkwinde setzen.

Aber auch innerhalb der Gartengrenzen stehen Raumteiler, hängende Töpfe oder Pflanzampeln bei Gartenbesitzern hoch im Kurs. Duftend, schmeckend oder blühend locken die vertikalen Gärten Blicke, Münder und Nasen von Naturfreunden an, sorgen dafür, dass jede noch so kleine Gartenecke besser genutzt werden kann.

Schlagwörter: