Zum Inhalt springen

Mit der 5-Elemente-Regel bringst Du ein Konzept in Deinen Garten

Braucht Dein Garten ein Konzept? Vielleicht nicht, aber ein paar Grundzüge sollten schon klar sein. Denn die erleichtern die Pflege und schaffen schneller Raum zum Wohlfühlen.

Als Grundlage dient die 5-Elemente-Regel: Feuer, Wasser, Erde, Holz und Metall stehen für verschiedene Wesenszüge, die sich gegenseitig beeinflussen.

Sie drücken sich in Farben, Materialien und Formen aus und sind einer oder mehreren Himmelsrichtungen zugeordnet. Setzt man sie dort ein, entfalten sie ihre Wirkung am besten.

Holz

Holz steht, da es zugleich fest und biegsam ist, für Mut, Kraft und Zuversicht. Es wird durch die Farbe Grün ebenso verkörpert wie durch Holz-Terrassen und horizontale Formen. Die Himmelsrichtungen Osten und Südosten sind günstig.

Metall

Metall steht für Härte, Kühle und klare Ordnung. Es sollte im Garten nur punktuell eingesetzt werden. Die Farben des Metalls sind Silber, Weiß und Grau. Seine Form ist rund und sein Platz ist im Westen und Nordwesten.

Feuer

Feuer erzeugt Wärme, Leidenschaft, Lebendigkeit und Freude. Es drückt sich durch die Farben Rot, Violett und Purpur aus. Außerdem gehören Windlichter und Feuerkörbe sowie spitze Formen zu den „Requisiten“ des Elements. Ihr Platz: im Süden des Gartens.

Wasser

Wasser gehört in den Norden. Es zeichnet sich durch sich selbst, die Farbe Blau und unregelmäßige Formen aus. Wasser dient der Entspannung und der Anregung.

Erde

Erde zeigt sich in den Farben Gelb, Orange und Braun, in Gesteinsformen sowie rechteckigen und flachen Elementen. Erde schafft Ruhe, Sicherheit und Beständigkeit und hat seinen Platz im Südwesten und Nordosten.

Schlagwörter: