Zum Inhalt springen

Eine strenge Teilung von Zier- und Nutzgarten muss nicht sein

Wer sein Zierbeet gestaltet, kann dafür auch ansehnliche essbare Stauden verwenden.

So ist die zweijährige grellgelbe Nachtkerze nicht nur dekorativ, sondern auch für den Gaumen ein Genuss. Die Pflanze bildet im ersten Jahr eine Blattrosette und im Folgejahr einen bis 1,50 Meter hohen, häufig verzweigten Blütentrieb. Die duftende Zierpflanze bevorzugt Schuttböden mit lehmigem Anteil. Die rübenartige Wurzel kann im ersten oder zweiten Jahr vor der Blüte geerntet werden.

Sie wird ähnlich zubereitet wie Schwarzwurzel und schmeckt etwas süßlich. Auch die aus Asien stammende Taglilie lässt sich für die Küche nutzen. Blütenknospen und -blätter schmecken frisch, knackig und leicht pikant. Sie passen gut zu Salaten und Suppen und können auch als eigenständiges Gemüsegericht zubereitet werden.

Schlagwörter: